Zwei für mich, einer für dich

Das Bilderbuch „Zwei für mich, einer für dich“ erzählt die Geschichte von einem Bären und einem Wiesel, die befreundet sind und zusammen leben. Eines Tages findet der Bär auf seinem Heimweg drei Pilze im Wald, die er mitbringt und die vom Wiesel zubereitet werden. Als die beiden die drei Pilze gerecht unter sich aufteilen wollen, kommt es zum Streit. Jeder bekommt einen Pilz, aber wer hat Anrecht auf den dritten Pilz? Der Bär, weil er groß ist? Oder das Wiesel, weil es klein ist und noch wachsen muss? Der Streit eskaliert. Als das Wiesel dem Bären sogar die Freundschaft kündigt, schnappt sich ein Fuchs, der zufällig vorbeikommt, den Pilz. Kurze Zeit richtet sich die Wut von Bär und Wiesel nun auf den Fuchs, aber der Ärger ist schnell verraucht. Die beiden ehemaligen Kontrahenten genießen ihre Pilze und sind bald wieder Freunde. Doch dann stellt das Wiesel den Nachtisch auf den Tisch. Es sind drei Walderdbeeren …

Die von Jörg Mühle erzählte und illustrierte Bilderbuchgeschichte eignet sich für ein dialogisches Vorlesegespräch.  Jedes Kind hat sich schon einmal gestritten und kann sich gut in diese Situation einfühlen. Die Mimik und Gestik der beiden Protagonisten verdeutlicht, wie ihnen gerade zu Mute ist. Kinder können die Geschichte schnell mit eigenen Worten erzählen und Lösungen erarbeiten: Wie kann der Streit geschlichtet werden? Und wie geht die Geschichte mit den Walderdbeeren weiter? Haben die beiden etwas dazu gelernt?

Die von ihrem Aufbau einfach, aber pointiert erzählte Geschichte kann schon von jüngeren Kindern nachgespielt (z.B. mit Stabfiguren oder Handpuppen) oder szenisch erzählt bzw. vorgelesen werden.

Der Titel wurde in der Sparte Bilderbuch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2019 nominiert.

Jörg Mühle: Zwei für mich, einer für dich. Frankfurt am Main: Moritz, 2018. Ab 3 Jahren.

© Cover: Moritz

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv