Von wilden Tieren, Jägern und Spionagedrohnen: Carl Hiaasens Schlangenjagd

Nichts an Billy ist gewöhnlich – weder er selbst noch seine Familie. Der 13-Jährige fängt Schlangen und lässt sie wieder frei. Ganz nebenbei setzt er sich durchaus erfolgreich für wehrlose Kreaturen der Welt ein, sei es ein gemobbter Mitschüler oder wilde Tiere, die es zu retten oder zu rächen gilt. Social-Media-Accounts hat Billy nicht („Viel zu viel menschlicher Kontakt.“), stattdessen streift er durch die Wildnis in der Nähe seines Heimatortes in Florida. Seine Liebe zur Natur und zu wilden Tieren kommt nicht von ungefähr: Seine Mutter zieht seit der Trennung von Billys Vater Weißkopfseeadlern hinterher. Immer wenn ein Nest zerstört oder verlassen wird, ist es Zeit für einen Umzug in die Nähe eines anderen Adlerhorsts. Von Billys Vater ist zunächst nur bekannt, dass er auf geheimen Missionen unterwegs ist. Im Laufe der Handlung wird aber deutlich, dass auch für ihn die Natur und wilde Tiere eine außerordentliche Rolle spielen. Lediglich Belinda, Billys Schwester, ist ein ganz normaler amerikanischer Teenager.
Als Billy eines Tages die Adresse seines Vaters in Montana herausfindet, beschließt er, dass es Zeit wird, ihn richtig kennenzulernen. Es sind Sommerferien, also bucht er heimlich einen Flug nach Montana. Dort angekommen, lernt er die zweite Frau seines Vaters, Lil, und seine Stiefschwester Summer kennen. Doch sein Vater ist schon wieder auf geheimer Mission in den Bergen unterwegs. Die Handlung nimmt Fahrt auf, als die Polizei der Familie mitteilt, dass der Pick-up des Vaters mit zerstochenen Reifen und einem Einschuss in den Bergen gefunden wurde. Also beschließen Billy, Summer und Lil in die Berge zu fahren, um nach Billys Vater zu schauen. Doch alles, was Billy „findet“ ist eine Grizzlybärin samt Nachwuchs, eine Spionagedrohne, die genutzt wird, um Billy zu beobachten, und eine Botschaft seines Vaters.

Schlangenjagd ist ein Jugendroman, der auch Jungen ansprechen dürfte. Die Suche nach dem Vater und die Hintergründe seiner mysteriösen Missionen sind nicht nur spannend zu lesen, sondern aufgrund teilweise skurriler und humorvoller Situationen auch sehr unterhaltsam. Ganz nebenbei lernen Leserinnen und Leser einiges über die Landschaft und die Tierwelt der beiden amerikanischen Bundesstaaten, ohne sich belehrt zu fühlen.

Carl Hiaasen: Schlangenjagd. Weinheim: Beltz, 2019. Ab 12 Jahren.

© Cover: Beltz

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv