In Lautlesetandems die Leseflüssigkeit trainieren

In diesem sehr empfehlenswerten, praxisorientierten Band wird ein Konzept der Methode Tandemlesen für den Einsatz im Deutschunterricht in den Jahrgangsstufen drei und vier vorgestellt. Das Tandemlesen ist ein Lautleseverfahren zur Förderung der Leseflüssigkeit, bei dem die Kinder kürzere Texte innerhalb von 10 bis 15 Minuten mehrfach halblaut vorlesen. Um eine Verbesserung der Leseleistungen zu erzielen, sollte die Methode mehrmals wöchentlich durchgeführt werden.
Zu Beginn der Publikation werden die theoretischen Grundlagen der Methode kurz und gut verständlich dargelegt. Es folgen Hinweise zur Umsetzung des Tandemlesens im Unterricht, die eine Beschreibung des Ablaufs, Stundenbilder zur Einführung des Verfahrens sowie unterstützende Bildkarten beinhalten. Ein Lesetest in zweifacher Ausführung zur Zusammensetzung der Leseteams inklusive Tipps zur Durchführung und ein Lösungsblatt sind ebenfalls enthalten. Ein abgedruckter Elternbrief informiert die Eltern über die Möglichkeit des Tandemlesens zu Hause. 
Im Materialteil sind 40 kurze Lesetexte auf zwei Niveaustufen zu finden, die den Schülerinnen und Schülern in den Trainingszeiten beispielsweise laminiert oder auf festem Papier kopiert für die mehrfache Nutzung in Ablagefächern zur Verfügung gestellt werden können. Die Textauswahl umfasst sowohl literarische als auch Sachtexte zu unterschiedlichen Themen.
Je nach Leseniveau der Kinder können die für die Klassenstufen drei und vier konzipierten Materialien bereits in Jahrgang zwei oder auch in Klasse fünf zum Einsatz kommen.

Barnieske, Andreas: In Lautlesetandems die Leseflüssigkeit trainieren. Anleitung, Praxistipps und 40 Lesetexte auf 2 Niveaustufen für Klasse 3 & 4. Augsburg: Auer, 2019

In unserem Praxistipp erfahren Sie mehr über die Methode Lautlesetandem.

© Cover. Auer Verlag

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv