Entwicklung eines schulischen Leseförderkonzepts

Um die Unterrichtsqualität im Bereich der Leseförderung zu verbessern, ist ein Basiswissen über Lesekompetenz und die Bedeutung der Leseförderung bei allen Kolleginnen und Kollegen einer Schule unerlässlich. Damit alle Lehrkräfte im Unterricht ihre Schülerinnen und Schüler systematisch und wirksam fördern und sie in der Entwicklung ihrer Lesekompetenz unterstützen können, ist ein Leseförderkonzept hilfreich. Dieses Konzept sollte auch Materialien und Ideen zur praktischen Umsetzung im Unterricht beinhalten.
Leseförderung muss durchgängig sein, und zwar längs durch alle Jahrgänge und quer durch alle Fächer.
Der Praxisleitfaden „Entwicklung eines schulischen Leseförderkonzepts“ ist für alle Schulformen konzipiert. Die Autoren Krug und Nix wurden bei der Erstellung und Erprobung des von ihnen entwickelten Leseförderkonzepts von Prof. Andreas Gold wissenschaftlich begleitet sowie durch das BISS-Konsortium* beraten. An hessischen Schulen konnte im Rahmen des Projekts das Leseförderkonzept implementiert werden, sodass eine hohe Praxistauglichkeit gegeben ist.
In dem Praxisfachbuch wird zunächst ein Einblick über die Bedeutung von schulischen Leseförderkonzepten vermittelt. Anschließend wird auf den Begriff der „Lesekompetenz“ näher eingegangen. Das Konzept ist in drei Module/Förderdimensionen gegliedert: „Basale Lesefertigkeiten/Leseflüssigkeit“, „Textverstehen und Lesestrategien“ und „Lesemotivation“. In allen Modulen haben die Autoren die „systemische Umsetzung lesefördernder Maßnahmen im Blick“ (S. 16). Viele gängige und erfolgreiche Förderverfahren wie beispielsweise  der Einsatz von Lautlese-Tandems, Strategiefächern oder vom reziproken Lesen wird jeweils kurz beschrieben und das passende Praxismaterial vorgestellt. Hinweise zur Implementierung der einzelnen Verfahren werden am Ende des Buches genannt.
Umfangreiches Downloadmaterial in Form von Checklisten und anderen Arbeitshilfen sowie eine Präsentation (entsprechend der Folien im Buch) ergänzen den Praxisleitfaden. Die Präsentation gibt einem Kollegium einen hervorragenden Überblick über die einzelnen Dimensionen der Leseförderung und kann beispielsweise in einer Schulinternen Lehrerfortbildung zum Einsatz kommen.

Für Schulen, die sich auf den Weg zu einem verbindlichen Lesecurriculum begeben wollen, ist dieses Buch ein Muss.

*Bund-Länder-Projekt BISS – Bildung durch Sprache und Schrift

Ulrike Krug und Daniel Nix: Entwicklung eines schulischen Leseförderkonzepts. Ein Praxisleitfaden für alle Schulformen. Seelze: Friedrich, 2017 (mit Downloadmaterial).

Cover: Friedrich                                                 

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv