Ein ganzer Sommer im Freibad

Ferien an der Ostsee, in Spanien oder in den Bergen? Diese Frage stellt sich für die Familie Bukowski nicht, denn sie haben viel zu wenig Geld, um mit fünf Personen in den Urlaub zu fahren. Da kommt es wie gerufen, dass die Geschwister Alf, Katinka und Robbie eine Freikarte für das Freibad geschenkt bekommen, als sie einen Säugling im Hallenbad vor dem Ertrinken retten. Von Mai bis September verbringen die drei Geschwister jeden Tag im Freibad – egal bei welchem Wetter.

In dieser Zeit haben die Geschwister einiges vor: Der zehnjährige Alf, dem der Schulwechsel kurz bevorsteht, möchte hoch hinaus. Er nimmt sich vor, vom Zehn-Meter-Turm zu springen. Seine unerschrockene, freche achtjährige Schwester Katinka möchte nicht nur Model in Frankreich werden, sondern auch zwanzig Bahnen kraulen. Die übrige Zeit im Freibad verbringt sie damit, Französisch zu lernen. Der jüngste der Bukowski-Geschwister ist der siebenjährige Robbie. Er ist anders als alle anderen Kinder, redet nicht viel und hat seltsame Träume über Mondkatzen. Er nimmt sich vor, bis zum Ende der Saison richtig schwimmen zu lernen. Als die Kinder all ihre Ziele erreichen, muss ein neuer Plan her. Der Onkel der Kinder, der aus Amerika zu Besuch kommt, bringt die Kinder auf die zündende Idee: Eine Übernachtung im Freibad. Doch sie sind nicht die ersten mit diesem Vorhaben. Immer wieder erzählt Johanna, die Tochter des grimmigen Bademeisters, von nächtlichen Einbruchversuchen. Auf keinen Fall dürfen die Bukowskis sich erwischen lassen. Schließlich hat Alf ein Auge auf Johanna geworfen und möchte unbedingt mit ihr ausgehen.

Die Geschehnisse in dem Roman „Freibad – Ein ganzer Sommer unter dem Himmel“ von Will Gmehling sind überschaubar. Viel eher besticht das Buch in seiner sich immer wiederholenden Handlung durch die Schilderung der scheinbar banalen Sensationen des Sommers aus Sicht des zehn-jährigen Alfs sowie des Zusammenhaltes einer finanziell nicht so gut gestellten Familie. Der in einem liebevollen Ton geschriebene Roman über drei Geschwister, die sich aufgrund ihrer materiellen Möglichkeiten im Alltag einschränken müssen, sich aber an den einfachen Dingen des Lebens erfreuen, wurde für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2020 nominiert.

Will Gmehling: Freibad – Ein ganzer Sommer unter dem Himmel. Wuppertal: Peter Hammer, 2019. Ab 10 Jahren

© Cover: Peter Hammer

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv