Drei weltbeste Freunde auf einer turbulenten Reise durch Wales

Endlich Sommerferien! Eigentlich sollten sich die Sechstklässler Freddie, Ben und Charlie auf die vor ihnen liegende Zeit freuen. Doch jeder für sich ist davon überzeugt, die „allerätzendsten“ Ferien vor sich zu haben. Während Ben mit seinem Dad und seiner neuen Stiefmutter nach Amerika fliegen soll, ist Charlie mit seinen Eltern in einem Gesundheitskloster für Veganer – Avocado-Weizengras Smoothies inklusive – eingebucht und bei Freddie steht Nichtstun mit Dad und seiner Großmutter „Gram“ auf dem Programm.

Doch dann kommt alles ganz anders. Als Freddie nach Hause kommt, erwartet Dad ihn mit der traurigen Nachricht, dass Grams ganz plötzlich verstorben ist. Durch einen Brief, den die Großmutter ihm hinterlassen hat, erfährt er, wer sein leiblicher Vater ist und sofort steht fest: Er will ihn suchen und zwar sofort! Keine Frage, dass da auch seine weltbesten Kumpel Ben und Charlie sofort dabei sind. Mit Freddies Faktenwissen im Gepäck, wenig Geld und noch weniger Plan machen sich die drei Chaoten auf den Weg nach Wales, um Alan Froggley zu suchen und geraten in einen turbulenten Roadtrip mit den absurdesten Erlebnissen. Sie sind mit Bus, Fahrrad und zu Fuß unterwegs, übernachten auf einem Boot oder in der Kirche. Auf der Reise verlieren sie nicht nur ihre Handys, sondern auch all ihre Klamotten bis auf die Unterhose. Sie schlüpfen in Superheldenkostüme, nehmen an einem Zwiebelwettessen teil, tricksen Juwelendiebe aus und schaffen es sogar ins walisische Fernsehen. Das, was ihnen dabei immer wieder aus der Patsche hilft, ist weniger Freddies Faktenwissen als vielmehr all die kleinen Wunder, die ihnen im richtigen Moment vor die Füße fallen. So schweißt dieses erste Ferienwochenende ohne Eltern die drei Freunde fest zusammen ganz unabhängig davon, welches Wunder das Ziel ihrer Reise für sie bereithält.
Eine kuriose und mitreißende Geschichte voller Situationskomik, die dennoch an keiner Stelle albern wirkt und auf sehr einfühlsame Weise auch ernste Töne anschlägt, wenn es um Verlust, Familie oder Mut geht.
Das Buch ist für junge Leserinnen und Leser ab 10 Jahren geeignet und – da aus der Sicht des 11-jährigen Freddie erzählt wird – insbesondere für Jungs.
Es ist auch als ungekürztes Hörbuch erhältlich und aufgrund der lebendigen Vortragsweise von Simon Jäger ein echter Hörgenuss!
Eine Buchbesprechung im Audio-Format findet man hier: https://www.rbb-online.de/rbbkultur/themen/literatur/rezensionen/kinderliteratur/die-unglaubliche-wunderreise-des-freddie-yates.html


Jenny Pearson: Die unglaubliche Wunderreise des Freddie Yates. Würzburg: Arena, 2021. Ab 10 Jahren.

© Arena

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv