Die Geschichte einer Freundschaft: ein Kinderbuch für den Sommer

Michael Morpurgos Kinderbuch „Der Leuchtturmwärter und ich“ erzählt von der Freundschaft zwischen einem Leuchtturmwärter und dem Ich-Erzähler. Ausgangspunkt der Beziehung ist ein Schiffbruch. Den erleidet Allen Williams gemeinsam mit 29 anderen Menschen in einer stürmischen Nacht auf dem Weg von New York nach Großbritannien. Vor Puffin Island geht das Segelschiff unter und die Passagiere werden in letzter Minute von Benjamin Postlethwaite, dem Leuchtturmwärter, gerettet. Am nächsten Tag trennen sich die Wege von Allen und Benjamin, die einzige Erinnerung ist ein von Benjamin gemaltes Bild, das er Allen schenkt. Über die Jahre schreibt der Junge immer wieder Briefe an Benjamin, aber er erhält nie eine Antwort. Erst nach seinem Schulabschluss werden sich die beiden auf Puffin Island wiedersehen und eine tiefe Freundschaft zueinander entwickeln.

In leisen Tönen entfaltet sich die Geschichte dieser Verbundenheit zwischen den beiden Figuren, begleitet von wunderbaren Illustrationen (Benji Davies). Weniger schöne Ereignisse passieren, haben aber stets eine Nebenrolle in der Erzählung. Zentral bleibt das generationsübergreifende Band zwischen Allen und Benjamin.
Dieses berührende Kinderbuch eignet sich auch aufgrund des großzügigen und lesefreundlichen Layouts (große Schrift, viel Leerraum, zahlreiche Illustrationen) sehr gut für Grundschulkinder.

Michael Morpurgo: Der Leuchtturmwärter und ich. Bamberg: Magellan, 2021. Ab 8 Jahren.

© Magellan

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv