Der Zorn des Lammes

Der Jugendroman von Johannes Groschupf ist nichts für zarte Gemüter. Bereits in seinem Debütroman „Lost Places“ zeigte der Autor die Schonungslosigkeit der Realität und regt den Leser zum Nachdenken an. Auch in „Der Zorn des Lammes“ überzeugt der Autor mit authentischen Charakteren, die das Innerste preisgeben.

Jazz ist Mädchen, die ihren jüngeren Bruder durch einen tragischen Badeunfall verloren hat. Sie gibt sich die Schuld für den Tod und fühlt sich ungeliebt und wertlos. Sie kann die ständige Besorgnis und die von ihr subjektiv empfundenen Schuldvorwürfe der Eltern nicht ertragen. Mit noch nicht ganz 18 Jahren beschließt sie, für ein Praktikum nach Berlin zu ziehen. Bevor sie ihre Arbeit bei einem Tagesblatt beginnt, fährt sie jeden Tag mit einer bestimmten Buslinie bis zur Endstation, holt sich einen Kaffee und fährt mit dem Bus wieder zurück in die Stadt. In dem Bus sitzt Milan, der sich krankhaft in sie verliebt. Von da an gerät Jazz in eine gefährliche Situation, die sie schon bald nicht mehr unter Kontrolle hat...

Der Zorn des Lammes wurde im Mai 2014 von der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur zum Buch des Monats gekürt.

Johannes Groschupf: Der Zorn des Lammes. Hamburg: Oetinger, 2014.

Cover: Oetinger

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv