Das kleine Wunder – ein zweisprachiges Erstlesebuch

Die Reihe „billi – ich lese zweisprachig“ wurde für Leseanfängerinnen und -anfänger konzipiert, die neben Deutsch eine weitere Sprache sprechen oder auch lesen können. Es sind kurze, abgeschlossene Geschichten mit großformatigen Illustrationen. Auf den Seiten steht eine überschaubare Textmenge und die Anzahl der Figuren ist übersichtlich. Die Bücher aus dieser Reihe eigenen sich auch zum Vorlesen. Am Ende der Geschichten können die Kinder in beiden Sprachen das Leserätsel zum Buch lösen.
Protagonist in „Das kleine Wunder“ ist Nils, der nach einem verlorenen Tischtennisspiel seinen Tischtennisball im hohen Gras nicht wiederfinden kann. Auf der Suche danach gerät er ins Stolpern und trifft auf ein „Etwas“, ein kleines Wesen, welches sich selbst als „kleines Wunder“ bezeichnet. Das kleine Wunder führt einige Beispiele von kleinen Wundern an, die seine Familienmitglieder vollbracht haben, ohne dass diese von den Menschen überhaupt bemerkt wurden, wie beispielsweise das Auffangen eines von einem Baum stürzenden Jungen.
Während Nils und das „kleine Wunder“ im Gras liegen und plaudern, fällt Nils Blick plötzlich auf seien verlorengeglaubten Ball. Als er sich an das kleine Wunder wenden will, ist dieses aber verschwunden.
„Das kleine Wunder“ ist in Deutsch und Arabisch, Englisch, Französisch, Griechisch, Italienisch, Russisch, Spanisch oder Türkisch erhältlich. Diese Ausgabe aus der Reihe eignet sich besonders für Jungen.
Nach dem Lesen kann über die alltäglichen kleinen Wunder gesprochen werden oder die Kinder denken sich eigene kleine Wunder in der Art aus, wie das kleine Wunder sie in der Geschichte erzählt. Wer noch nicht schreiben kann, malt die erfundenen Geschichten als Bildsequenz oder nimmt den Text als Audio auf.

Lena Hesse: Das kleine Wunder. München: Edition bi:libri, 2017 (Reihe billi – ich lese zweisprachig)

Cover: Edition bi:libri

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv