Das Kind vom anderen Stern

Wie Tiere im Zoo

Am Weihnachtsabend verschwindet Tammy spurlos. Vier Tage später haben ihr Zwillingsbruder Ethan, sein Freund Iggy und dessen zahmes Huhn Suzy eine Begegnung der dritten Art – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie treffen an einem See auf Hellyann, ihres Zeichens eine Außerirdische vom Planeten Anthalla. Hellyann hat Fell, riecht sehr streng und kennt Ethans Namen. Was also ist passiert? Tammy wurde von sogenannten Jägern nach Anthalla entführt, um dort in einer Art begehbarem Zoo ausgestellt zu werden, denn die Außerirdischen sind fasziniert von Menschen – so wie Menschen von exotischen Tieren begeistert sind. Im Gegensatz zu den meisten Anthallanern kann Hellyann fühlen und erkennt deswegen die Zurschaustellung von Lebewesen als das, was es ist: eine entwürdigende Grausamkeit. Sie entwickelt gemeinsam mit anderen Herzlern den Plan, Tammy zurück zur Erde zu bringen, doch ihr Plan geht schief und sie macht sich alleine auf die Reise zur Erde, um mit Ethans Hilfe Tammy zu befreien. Neben der bereits illustren Truppe ist auch Philip, ein Raumschiff mit ganz eigenem Kopf, mit von der Partie.

Ross Welfords Kinderbuch „Das Kind vom anderen Stern“ ist spannend und lustig. Erzählt wird die Handlung alternierend aus Hellyanns und Ethans Sicht. Besonderen Unterhaltungswert haben Suzy und Philip. Das Raumschiff ist nicht nur launisch, sondern hat auch allerlei Floskeln der menschlichen Sprache gelernt, die es in den undenkbarsten Situationen anbringt.
An einigen Stellen stimmt der Roman aber auch nachdenklich. Wenn Hellyann auf der Erde von Menschen gejagt wird, ahnt die Leserschaft, dass ihr das gleiche Schicksal blüht, was Tammy auf Anthalla zuteil geworden ist. Auch sie würde studiert und als Exponat behandelt, über das es Fakten zu sammeln gilt. Die Art, wie die Menschen auf Anthalla in einem nachgebauten irdischen Habitat leben, erinnert unmittelbar an das umstrittene Halten von Tieren in Zoos.

Aufgrund des Umfangs und des benötigten Wortschatzes eignet sich der Kinderroman eher für geübte Leserinnen und Leser.

Ross Welford: Das Kind vom anderen Stern. Münster: Coppenrath, 2021. Ab 10 Jahren.

© Coppenrath
 

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv