Auf die Brummer, fertig, los!

Steven und Piet haben nur einen Wunsch: Sie wollen sogenannte Bugjäger werden. Mehr durch Zufall aktivieren sie ein Portal in die verbotene Zone, einen Ort sehr tief unter ihrer Stadt. Da das Portal bei ihrer Reise zur ersten Ebene der Zone vollkommen zerstört wird, müssen sie so schnell wie möglich zum zweiten Level finden, um nach Hause zu kommen. Und schon geht das Abenteuer los: Sie werden von wütenden Hornissen und dinosaurierähnlichen Tieren gejagt, lernen einen depressiven Roboter kennen und entdecken eine verfallene Stadt.

Die beiden chaotischen Hauptfiguren auf ihrem gefährlichen Abenteuer zu begleiten, macht äußerst viel Spaß. Insbesondere Jungen wird Falk Holzapfels Comic „Böse Brummer: Die verbotene Zone“ aufgrund seiner Thematik und seines Plots ansprechen. Gerade der geringe Textanteil und die ausgesprochen gelungenen Illustrationen animieren auch Wenigleserinnen und –leser zur Lektüre. Lediglich die wenigen englischen Begrifflichkeiten könnten sich als eine Hürde herausstellen, aber eine Übersetzung schafft hier schnell Abhilfe. Und wer sich durch den ersten Teil gelacht hat, der darf sich auf einen zweiten Teil freuen, denn „Böse Brummer“ ist als Reihe konzipiert.

Falk Holzapfel: Böse Brummer: Die verbotene Zone. Bindlach: Loewe Verlag, 2020. Ab 9 Jahren.

© Cover: Loewe Verlag

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv