33 Bogen und ein Teehaus

Die 1974 in Isfahan geborene Autorin erzählt in diesem Buch ihre Geschichte von der Flucht aus dem Iran und ihr Ankommen in Deutschland. Mehrnousch wächst als Tochter eines Arztes zusammen mit ihren drei Geschwistern in privilegierten Verhältnissen auf. Nach dem Machtwechsel vom Schah zu Ayatollah Chomeni, den die meisten Iraner zunächst sehr begrüßen, werden die Lebensverhältnisse im Iran zunehmend von Gewaltherrschaft, Willkür und Einschränkungen bestimmt. 1985 entscheiden sich Mehrnouschs Eltern, das Land zu verlassen. Zu diesem Zeitpunkt ist Mehrnousch 11 Jahre alt. Nach kurzen Zwischenstationen in Istanbul und Ostberlin flieht die Familie schließlich nach Westdeutschland. Als sie in Westberlin ankommen, sind kaum Menschen auf den Straßen zu sehen. Es ist der 24. Dezember. Erst später weiß Mehrnousch, dass am Heiligabend alle Deutschen zu Hause feiern. Nach einer Zeit in Flüchtlingswohnheimen gelangt die Familie schließlich nach Heidelberg.

Die Autorin schildert auf sehr anrührende Weise aus der Perspektive eines Kindes die Flucht und das Einleben als Flüchtling in einem für sie zunächst sehr fremden Land. Sie erzählt von den beengten Verhältnissen in Wohnheimen und von der großen Freude über die erste eigene Wohnung. Sie berichtet von der ersten Zeit in der Schule, in der sie zunächst kein Wort verstand, von der Überforderung der Lehrer und der Freude, als sie ein Mädchen türkisch sprechen hört: Eine Sprache, die ihr wegen der Zeit ihres Aufenthalts in der Türkei vertraut ist.

Das Buch wurde mehrfach ausgezeichnet. Die Autorin, die lange als Sozialpädagogin in der Betreuung von Asylbewerbern gearbeitet hat, wird im Rahmen der Herbstakademie 2018 in der Akademie für Leseförderung zu Gast sein, aus ihrem Buch lesen und ihren Erfahrungen  erzählen. In einem Workshop-Angebot wird sie Interessierten  Ideen für die praktische Arbeit mit dem Buch in Schulen, Bibliotheken oder anderen Einrichtungen geben. Der Titel ist in einer knappen einfachen Sprache geschrieben. Es eignet sich für Kinder ab 12 Jahren. Einzelne Passagen können im Unterricht gut vorgelesen werden.

Mehrnousch Zaeri-Esfahani: 33 Bogen und ein Teehaus. Wuppertal: Peter-Hammer-Verlag 2016. Ab 12 Jahren.

Cover: Peter Hammer Verlag

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv