Mit Lautleseverfahren und Sichtwortschatztraining die Leseflüssigkeit verbessern

Zielgruppe:

Lehrkräfte der Klassenstufen 2-6, Interessierte

Inhalt:

Nur wer fließend lesen kann, kann sich Texte erschließen, diese interpretieren und Inhalte reflektieren. Viele Kinder befinden sich in ihrer Leseentwicklung jedoch noch auf einer hierachieniedrigen Stufe und haben Schwierigkeiten bei der Worterkennung und der Leseflüssigkeit. Eine gezielte Förderung in diesen Bereichen hilft den Kindern, eine für das Textverstehen notwendige Lesegeläufigkeit zu erlangen.

In dem Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie Sichtwortschatztraining, Leseflüssigkeit und Textverstehen zusammenhängen. Sie lernen verschiedene Lautleseverfahren wie Tandemlesen, Lesetheater und Lesen mit dem Hörbuch kennen, erproben diese und erfahren, wie die Methoden im Unterricht umgesetzt werden können. Darüber hinaus werden spielerische Möglichkeiten zur Schulung des Sichtwortschatzes sowie bewährte Materialien und Literatur für leseschwache Kinder vorgestellt.

Anerkennung:

Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.

Referentin:

Imke Hanssen, Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Teilnahmerzahl:

25

Termin:

Do., 13. Februar 2020, 14:30 – 18:00 Uhr

Ort:

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, Campus Haarentor, Uhlhornsweg 84 (Information zum Raum erfolgt später), 26129 Oldenburg

Veranstalter:

Oldenburger Fortbildungszentrum in Kooperation mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Teilnahmegebühr:

10,00 € (inklusive Handout und Getränke)

Anmeldeschluss:

16. Januar 2020

Anmeldung für Lehrkräfte:

https://vedab.de/veranstaltungsdetails.php?vid=110328

Nichtlehrkräfte können sich telefonisch unter 0441 798-3039 oder per E-Mail unter ofz@uni-oldenburg.de unter Angabe der Kursnummer KOL.2007.006 anmelden.

Alle Infos zum Download (PDF, 545 KB)
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv