Lesen und Medien

Im Bereich Lesen und Medien ist derzeit folgende Weiterbildung abrufbar:

Plakate basteln war gestern: Webtools für die Anschlusskommunikation

Mit dem Beschluss „Bildung in der digitalen Welt“ der KMK (2016) geht die Forderung einher, dass alle Schülerinnen und Schüler nach dem Ende der Pflichtschulzeit digitale Kompetenzen erworben haben. Denn es ist unbestritten, dass diese Kompetenzen zunehmend an Bedeutung für eine erfolgreiche Arbeitsbiographie gewinnen. Dieses setzt voraus, dass Kinder und Jugendliche in der Schule die Möglichkeit haben, sich multiperspektivisch mit digitalen Anwendungen auseinanderzusetzen, d.h. diese zu nutzen, ihre Wirkung zu reflektieren und ihre (technologische) Funktion zu kennen. Auf der anderen Seite bedeutet das aber für Lehrkräfte, aus dem schier unendlichen Angebot brauchbare Anwendungen herauszufiltern und funktional in den Unterricht zu integrieren. Womit können Schülerinnen und Schüler eine digitale und multimediale Pinnwand erstellen? Und wie lassen sich Bilder multimedial aufbereiten?
In der Fortbildung wird eine kleine Auswahl von Anwendungen vorgestellt, die dafür genutzt werden kann, Arbeitsergebnisse zu visualisieren und/oder zu präsentieren. Außerdem haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, sich vertiefend mit einer der vorgestellten Anwendungen zu beschäftigen.
Kontakt: Katja.Bauer@gwlb.de

Lesespurgeschichten – Spielerisch die Lesekompetenz und Lesemotivation fördern

Auf der Suche nach dem roten Faden durch eine Geschichte lassen Lesespurgeschichten Leserinnen und Leser zu Detektiven werden. Textabschnitt für Textabschnitt lesen sie sich kreuz und quer durch die Geschichte. Dabei muss jeder einzelne Textabschnitt genau gelesen werden, um das passende Detail auf dem zugehörigen Lesespurbild zu ermitteln. Nur so erfährt man, an welcher Stelle im Text weitergelesen werden muss und gerät nicht auf die falsche Fährte.
Damit sind Lesespurgeschichten eine besonders motivierende Methode, um das sinnentnehmende Lesen zu fördern, die sich nicht nur für Geschichten, sondern auch das Erlesen von Sachtexten eignet. In der Veranstaltung wird den Teilnehmenden am Beispiel einer Lesespurstunde aufgezeigt, wie Lesespurgeschichten sich im Unterricht einsetzen lassen. Außerdem werden Materialien zu (differenzierten) Lesespurgeschichten vorgestellt. Im Anschluss an das Erproben einer Lesespurgeschichte in analoger und digitaler Form, werden unterschiedliche digitale Tools vorgestellt mit denen sich (digitale) Lesespurgeschichten selbst erstellen lassen. Abschließend haben die Teilnehmenden die Möglichkeit, zu einer Auswahl an Bildern eigene Lesespurgeschichten zu konzipieren, die anschließend für den Einsatz im Unterricht genutzt werden können.
Kontakt: Frauke Krug: FraukeKrug@gwlb.de

 

 

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv