Lesen und Heterogenität

Im Bereich Lesen und Heterogenität sind derzeit folgende Weiterbildungen abrufbar:

Mit Lautleseverfahren und Sichtwortschatztraining die Leseflüssigkeit verbessern

Nur wer fließend lesen kann, kann sich Texte erschließen, diese interpretieren und Inhalte reflektieren. Viele Kinder befinden sich in ihrer Leseentwicklung jedoch noch auf einer hierachieniedrigen Stufe und haben Schwierigkeiten bei der Worterkennung und der Leseflüssigkeit. Eine gezielte Förderung in diesen Bereichen hilft den Kindern, eine für das Textverstehen notwendige Lesegeläufigkeit zu erlangen.
In dem Seminar erfahren die Teilnehmenden, wie Sichtwortschatztraining, Leseflüssigkeit und Textverstehen zusammenhängen. Sie lernen verschiedene Lautleseverfahren wie Tandemlesen, Lesetheater und Lesen mit dem Hörbuch kennen, erproben diese und erfahren, wie die Methoden im Unterricht umgesetzt werden können. Darüber hinaus werden spielerische Möglichkeiten zur Schulung des Sichtwortschatzes sowie bewährte Materialien und Literatur für leseschwache Kinder vorgestellt.
Kontakt: Imke Hanssen, imke.hanssen@gwlb.de

Schüler individuell fördern: Eine systematische Leseförderung für die Sek I

Unterschiedliche Leseniveaus in einer Klasse erschweren das gemeinsame Lesen von Texten im Unterricht. Die Schülerinnen und Schüler, deren Lesekompetenz noch nicht ausreicht, um selbstständig Texte flüssig und verstehend zu lesen, benötigen eine gezielte Förderung.
In dem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen Überblick über den Stand der aktuellen Lesedidaktik und gängige Diagnoseverfahren. Sie lernen Lautleseverfahren wie Tandemlesen und Lesen durch Hören kennen, erproben diese teilweise und erfahren, wie die Methoden eingeführt und implementiert werden können.
Darüber hinaus wird anhand einiger Beispiele der Einsatz von Lesestrategien im Unterricht thematisiert. Nach einem Überblick über gängige Lesestrategien und Anregungen zur Vermittlung wie „Lautes Denken“ werden u.a. Buchmapping, Ideen zur Wortschatzarbeit sowie reziprokes Lesen vorgestellt und teilweise erprobt.
Sowohl zu dem Schwerpunkt Leseflüssigkeit als auch zu Lesestrategien werden bewährte Materialien und Programme erläutert.
Kontakt: Imke Hanssen, imke.hanssen@gwlb.de

Mit konzentrationsschwachen Kindern erfolgreich lernen, lesen und vorlesen (GS, Sek I)

Konzentrationsschwachen Kindern, z.B. Kinder mit AD(H)S, fällt das Lesen besonders schwer. Sie definieren sich häufig als Nicht-Leser, da sie die Erfahrung gemacht haben, sich Texte nicht selbstständig erschließen zu können. In diesem Workshop werden typische Verhaltensweisen von konzentrationsschwachen Kindern erklärt und Maßnahmen vorgestellt, die den Grad der Aufmerksamkeit dieser Kinder erhöhen sowie das Lesen und Vorlesen unterstützen. Die Teilnehmenden erproben praktische Übungen für den Unterricht und lernen geeignete Materialien und Kinderbücher kennen.
Kontakt: Imke Hanssen, imke.hanssen@gwlb.de

Erste Hilfe fürs Lesen bei Kindern mit LRS (GS)

In fast jeder Klasse gibt es ein oder mehrere Kinder mit Lese- und Rechtschreib-Schwierigkeiten, denen es durch ihre geringe Lesegeschwindigkeit schwerfällt, sich Texte zu erlesen und diese zu verstehen. Im Seminar wird erläutert, wie diese Probleme frühzeitig erkannt und die Kinder im Bereich Lesen unterstützt und gefördert werden können.
Folgende Aspekte werden in der Veranstaltung thematisiert bzw. vorgestellt:

  • Erlasslage, Begrifflichkeiten, Ursachen und Symptomatik von Lese- (Rechtschreib-)Schwierigkeiten
  • ausgewählte Fördermaterialien und -methoden anhand des Stufenmodells der Leseentwicklung
  • weitere Maßnahmen, beispielsweise das Vereinfachen von Texten in Bezug auf Lesbarkeit und Leserlichkeit, die das Kind im Unterricht unterstützen
  • Möglichkeiten des Nachteilsausgleichs
  • geeignete Materialien, Links sowie Lesetexte und Kinderbücher

Kontakt: Imke Hanssen, imke.hanssen@gwlb.de

 

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv