AUSGEBUCHT! Lautleseverfahren zur Förderung der Leseflüssigkeit

Zielgruppe:

Lehrkräfte der Primarstufe, Ehrenamtliche

Inhalt:

Flüssiges Lesen ist eine wichtige Voraussetzung für Leseverstehen und für die Entwicklung von Lesemotivation. Besonders geeignet für das regelmäßige Training der Leseflüssigkeit sind die sogenannten Lautleseverfahren. Sie fördern die Worterkennung, steigern die Leseflüssigkeit und verbessern damit auch das Textverständnis. Ausgangspunkt für den gezielten Einsatz von Lautleseverfahren muss dabei immer die Diagnose der Leseflüssigkeit sein.
Theoretische Grundlagen werden den Teilnehmerinnen und Teilnehmern vorbereitend in einer digitalen Lehreinheit zur Verfügung gestellt. Hier werden die vier Dimensionen der Leseflüssigkeit erläutert, Diagnoseverfahren zur Leseflüssigkeit vorgestellt und ein Überblick über bewährte Lautleseverfahren gegeben.
In der Veranstaltung selbst geht es um den Einsatz von Lautleseverfahren wie Tandemlesen und Lesen durch Hören im Unterricht. Es werden geeignete Unterrichtsmaterialien zum Lautlesetraining und spielerische Lautleseübungen präsentiert und in Einzel- oder (digitaler) Gruppenarbeit erprobt.

Anerkennung:

Diese Veranstaltung wird im Modul Methoden der Leseförderung der Weiterbildung Lese- und Literaturpädagogik (BVL) mit 4 Unterrichtseinheiten anerkannt.

Referentin:

Frauke Krug, Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Teilnehmerzahl:

15

Termin:

E-Learning-Baustein: 60 min
Do., 9. September 2021, 14:30 – 17:00 Uhr

Ort:

digitale Veranstaltung

Veranstalter:

Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Teilnahmegebühr:

keine

Anmeldeschluss:

1. September 2021

Alle Infos zum Download (PDF, 149 KB)
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv