Preisverdächtig!

Kreative Praxistipps zu den Nominierungen des Deutschen Jugendliteraturpreises

Jedes Jahr im Frühsommer führt der Arbeitskreis für Jugendliteratur Praxisseminare zu den nominierten Büchern für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2014 in den Sparten Bilderbuch, Kinderbuch und Jugendbuch durch. Eine Station war, in Kooperation mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen, bereits zum dritten Mal Hannover.

Die Referentinnen Bettina Huhn, Renate Paßmann-Lange und Katja Eder stellten jeweils für eine kleine Auswahl der Bücher methodische Tipps für deren kreative Vermittlung im Berufsalltag vor. Gekommen waren Lehrkräfte, Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Erzieherinnen und Erzieher und sogar Buchhändlerinnen.

Für alle Teilnehmenden und Interessierten stehen die Materialien ab sofort auf der Homepage des Jugendliteraturpreises zum Download zur Verfügung. Da die Teilnehmenden vor Ort daher die vielen Ansätze und Ideen nicht während des Seminars notieren brauchten, konnten sie sich ganz auf die Vermittlung einlassen und am eigenen Leib erfahren, was es heißt, plötzlich Geschichten erfinden, Kunstwerke erschaffen oder in fremde Romanrollen schlüpfen zu müssen. In Gruppenarbeit, an Stationen oder individuell konnten sie so zahlreiche Aufgaben erproben und mit Kolleginnen und Kollegen die praktische Umsetzung diskutieren.

Beispielhaft seien an dieser Stelle nur zwei Bücher und ein Teil der vorgestellten Ideen genannt: Das Buch „Herman und Rosie“ von Gus Gordon lässt sich ganz einfach in ein Brettspiel verwandeln, mit dem der Weg der beiden Figuren durch New York nachgezeichnet werden kann. Zusätzlich können sich die Mitspielerinnen und Mitspieler ausdenken, was Herman oder Rosie an den einzelnen Stationen des Spiels erleben könnten, sodass die eigentliche Geschichte noch erweitert wird.

Auch bei dem von Susann Kreller zusammengestellten Band „Der beste Tag aller Zeiten – Weitgereiste Gedichte“ war Kreativität gefragt: In Gruppen wurden kleine Kärtchen gezogen, auf denen ein Wort, z.B. „Warten“ oder „Bibliothek“ notiert war, wobei alle Worte Gedichttitel aus dem Buch waren. Die Gruppen mussten nun überlegen, was sie mit ihrem Wort assoziieren und ein eigenes kurzes Gedicht schreiben. Im Nachhinein waren die Teilnehmenden umso neugieriger, wie das Originalgedicht zu ihrem Titel lauten würde.

Diese und zahlreiche weitere Ideen finden Sie unter Praxiskonzepte auf der Website des Deutschen Jugendliteraturpreises. Die Preisverleihung findet im Rahmen der Frankfurter Buchmesse am 10. Oktober 2014 statt.

Auch 2015 wird wieder ein „Praxisseminar Preisverdächtig!“ in Hannover stattfinden. Die Akademie für Leseförderung freut sich schon jetzt auf weitere spannende Workshops!

(Fotos: Akademie für Leseförderung Niedersachsen, Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.)

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv