Leseförderung als Begegnung: Treffpunkt Hannover

Am 7. September 2018 fand die Eröffnung der vom Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. organisierten internationalen Tagung von Kinder- und Jugendbuchautoren „Treffpunkt Hannover“ statt. Nach einer Begrüßung durch den Präsidenten der Region Hannover, Hauke Jagau, der die Bedeutung des Lesens und in diesem Zuge auch die Rolle des Friedrich-Bödecker-Kreises e.V. lobte, folgten einleitende Worte durch den Vorstand des Vereins, Insa Bödecker und Malte Blümke.

Das Ziel: Die Jugend zum Lesen motivieren
Seit 1964 findet alle zwei Jahre der Austausch zwischen mittlerweile 39 Autorinnen und Autoren aus acht verschiedenen europäischen Ländern statt. Insa Bödecker kam nicht nur auf die Ursprünge des seit 54 Jahren stattfindenden Treffens zu sprechen, sondern nahm auch weitere Projekte des Friedrich-Bödcker-Kreises e.V., wie die Schreibwerkstätten und „Kultur macht stark“, in den Fokus. Dabei betonte sie, dass eine immer wiederkehrende Reflexion der Aufgaben wichtig für die Zukunft des Vereins sei. Der „Treffpunkt Hannover“ biete Motivation, Kreativität, Lesefreude und begebe sich auf die Suche nach Lösungen für aktuelle Probleme in der Leseförderung. Ein wichtiger Baustein dabei sei, junge Menschen zu einer Auseinandersetzung mit Geschichten zu bewegen, um Freude am Umgang mit Sprache zu initiieren.
Auch Malte Blümke wies auf die Bedeutung von kultureller Bildung für Kinder und Jugendliche hin. Die Struktur der Leseförderung müsse gestärkt werden und dies sei nur mit handelnden Personen möglich. Das diesjährige Thema „Meine Sprache, Deine Sprache“ beziehe alle Kinder unterschiedlicher Kulturkreise ein. Kinder und Jugendliche können sich besonders über Sprache kennenlernen und so Akzeptanz und Toleranz erlernen.

Der Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. als wichtiger Akteur der Leseförderung
Ebenso waren sich Peter Joseph, Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Dr. Henning Krüger, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur sowie Dr. Sabine Schormann, VGH-Stiftung, einig: Der Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. als Multiplikator und Initiator des „Treffpunkt Hannover“ trage mit seinen Projekten dazu bei, dass Kinder eine faire Chance zur Teilhabe an der Gesellschaft bekommen, junge Menschen an das Lesen herangeführt werden und Freude am Lesen in der Begegnung entsteht.

Die Gewinner des Friedrich-Bödecker-Preises
Außerdem hielt der Schriftsteller Michael Stavaric einen Vortrag zu dem Thema „Zur Sprache kommen – Literatur als Identitätsstiftung“ und Poetry Slamer Bas Böttcher gab eine kurze Einführung in die Kunst des Poetry Slams. Am Ende der Veranstaltungen stand die Verleihung des Friedrich-Bödecker-Preises durch den Oberbürgermeister von Hannover Stefan Schostok auf dem Programm: Die Gewinnerinnen sind Margret Steenfatt (u.a. Hass im Herzen 1992; Auf immer und ewig 2010) und Inge Meyer-Dietrich (u.a. He, Kleiner 2003; Leben und Träume der Mimi H. 2016).

Mehr Informationen zum Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. Landesverband Niedersachsen und seinen Projekten finden Sie hier.

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv