Im Gespräch mit Nina Weger und Julia Kronberg

Die Leiterinnen des Kinderliteraturfestivals Salto Wortale in Hannover begeisterten im letzten Jahr mit ihrem Programm 1300 Kinder. Das Festival ist ein interdisziplinäres, bundesweit einzigartiges Angebot der Leseförderung für Kinder der Klassen 1 bis 5. In diesem Jahr steht die Veranstaltung passend zur Europawahl unter dem Thema „Geschichten aus Europa“.

Das Kinderliteraturfestival findet in diesem Jahr zum zweiten Mal statt. Was ist diesmal anders?

J.K.: Neu ist in diesem Jahr, dass das gesamte Festival unter einem Thema steht. Es geht um „Geschichten aus Europa“ und alle Programmpunkte beziehen sich darauf. Über den Weg der Literatur beschäftigen sich die Kinder mit Vielfalt, Zusammenleben und Austausch in Europa - über die Grenzen hinweg.
N.W.: Außerdem soll der Bezug zwischen dem gelesenen/gehörten Text und den Workshops verstärkt werden. Da waren wir mit dem Ergebnis bei der ersten Ausgabe von Salto Wortale noch nicht hundertprozentig zufrieden und an dieser Schraube soll noch gedreht werden.

Salto Wortale steht 2019 unter dem Motto „Geschichten aus Europa“. Wie wird dieses Motto inhaltlich umgesetzt?

J.K.: Über die Beschäftigung mit der Literatur können die Kinder Europa mit ihrem Alltagsleben verbinden. Es geht um den Kontinent, aber auch um die EU. Am ersten Tag (für Drittklässler) werfen wir einen Blick ins Bücherregal und fragen uns: Wieviel Europa steckt da eigentlich schon drin? Wenn wir nur einige der bekannten europäischen Kinderbuchfiguren nehmen, von den Mumins über Pippi Langstrumpf, den kleinen Nick, Pinocchio, Robin Hood, Alice im Wunderland, die Rote Zora, Kater Mikesch, Don Quijote, Nasreddin Hodscha, Bolek und Lolek bis Tscheburaschka – dann haben wir den Kontinent fast schon einmal durchquert und ganz unterschiedliche Charaktere zusammen. Die Kinder beschäftigen sich mit den Besonderheiten und Gemeinsamkeiten der Figuren und entdecken ihre Herkunftsländer.  
N.W.: Am zweiten Tag (für die fünften Klassen) geht es bei König Maciuś der Erste von Janusz Korczak um das Thema „Verbinden – nicht trennen!“. Wir wollen in den Workshops erforschen, wie schwierig es ist, Mehrheitslösungen und/oder Kompromisse zu finden und warum sie dennoch wichtig sind. Welche Wege muss man gehen? Wo lauern die Schwierigkeiten? Korczak liefert uns dafür eine phantastische Vorlage, indem er seinen jungen König Maciuś das Land von der Monarchie in die Demokratie führen – und erst einmal scheitern lässt.
J.K.: Und am dritten Tag (für die vierten Klassen) beschäftigen wir uns in den Workshops mit Texten, die zeigen, dass Bewegung, Austausch, Vernetzung und Zusammenarbeit über die Grenzen hinweg für den Fortschritt in Europa schon immer ganz entscheidend waren. Das zeigen Beispiele aus der Kunst, Musik oder Medizin, aus Politik oder Handel. Auch die Frage, was verbreitete sich von Hannover aus nach Europa und was kam aus Europa nach Hannover, spielt eine Rolle.

Was bietet das Programm für die Kinder in diesem Jahr?

N.W.: Es wird wieder ganz besondere Workshops geben und wir haben uns große Mühe gegeben, Expertinnen und Experten zu finden, die für ihr Thema brennen und es begeistert vermitteln. Wir wünschen uns darüber und über die Texte nicht nur eine Auseinandersetzung mit der Literatur und Sprache, sondern auch über den europäischen Gedanken. Die meisten Angebote zur politischen Bildung zielen auf Kinder ab 14 Jahren ab. Wir möchten schon die jüngeren Kinder spielerisch erreichen.
J.K.: Das gilt auch für unser Eröffnungsfest am Tag der Europawahl. Egal, ob Leseprofi, Leseanfängerin oder Leseanfänger, ob Vorwissen oder nicht, bei unserer Europa-Lese-Rallye lösen Kinder Aufgaben, die Literatur, Sprache und Europa verbinden. Es soll vor allem Spaß machen.

Am 9. und 14. Mai finden bereits Vorveranstaltungen zum Literaturfestival Salto Wortale statt. Um welche Veranstaltungen handelt es sich dabei?

J.K.: Die Sonderlesungen sind ein kleiner Festival-Countdown. Und auch ein Countdown zur Europawahl, die ja am Tag unserer Eröffnung stattfindet. Die Konferenz der Tiere von Erich Kästner motiviert, selbst mal die Initiative zu ergreifen, um etwas durchzusetzen. Tiere aller Kontinente berufen eine Konferenz ein, weil sich die Staatsoberhäupter nicht einig werden, wie Kriege, Umweltzerstörung oder Hungersnöte zu verhindern sind. Egal, woher sie kommen, alle Tiere haben dasselbe Ziel, nämlich die Zukunft der Kinder zu retten. Dabei überlisten sie die Staatsoberhäupter mit dem einen oder anderen Trick. Die musikalische Lesung findet im Landtag statt. Die Kinder erleben die Konferenz wie Abgeordnete genau dort, wo tagtäglich Politik gemacht wird.
N.W.: Ingo Siegner schickt seinen Drachen Kokosnuss ja sowieso auf Reisen. Diesmal erlebt er seine Abenteuer bewusst in Europa. Es ist ja schon mal gut, wenn die Kinder in Klasse 1 und 2 erfahren, welche Länder dazugehören.

Gibt es bereits Ideen für ein Thema im kommenden Jahr?

N.W.: Das verraten wir noch nicht. Ehrlich gesagt, haben wir doch eher die Qual der Wahl. Es gibt so viele unendlich spannende Themen und tolle Kinderliteratur - da weiß man doch gar nicht, wo man anfangen soll.

Hier erhalten Sie alle Informationen zum Kinderliteraturfestival Salto Wortale.

Unsere Kollegin Katja Bauer hält einen Vortrag für Erzieherinnen und Erzieher, Eltern und Interssierte mit dem Titel „Bilderbuchrallyes: Auf Bücher neugierig machen“.

 

Fotos: Förderverein Kinderzirkus Giovanni e.V.

Die Fragen stellte Anne Minnerup.

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv