Im Gespräch mit Daniela Filthaut, Geschäftsführerin beim Gerstenberg Verlag

Seit den Achtzigern verlegt der Gerstenberg Verlag aus Hildesheim Kinder- und Jugendbücher. Die Titel werden jedes Jahr für zahlreiche Auszeichnungen nominiert. In unserem Interview erzählt Geschäftsführerin Daniela Filthaut unter anderem wie ein gutes Kinderbuch entsteht.

Worauf achten Sie bei eingereichten Manuskripten besonders?
In den seltensten Fällen entsteht unser Kindersachbuchprogramm auf Basis eingereichter Manuskripte. Wir arbeiten mit einem Stamm von Sachbuchautorinnen und -autoren und Illustratorinnen und Illustratoren zusammen, mit denen wir Buchkonzepte gemeinsam konzipieren und umsetzen. Dabei ist die künstlerische Gestaltung ebenso wichtig wie die sprachliche Umsetzung eines Sachthemas. Ein überraschendes Thema, eine  altersadäquate Sprache und ein fachlich einwandfreier Inhalt  sind für uns wichtige Faktoren.

Welche Bedeutung und welches Potenzial haben Ihrer Meinung nach Sachbücher, um Kinder für das Lesen zu begeistern?
In einer ungewöhnlichen, überraschenden Darreichungsform können Sachbücher Kinder für das Lesen gewinnen, insbesondere, wenn sie sich für ein bestimmtes Thema begeistern.

Wie gestaltet sich der Prozess zwischen Autorinnen/Autoren und Illustratorinnen/Illustratoren beim Erstellen eines Buches?
Das Lektorat übernimmt die Regie und vermittelt zwischen Text und Bild. Die Prozesse können sich je nach Projekt ganz unterschiedlich und individuell gestalten.

Der Kinder- und Jugendbuchmarkt in den letzten 20 Jahren: Welche Veränderungen haben Sie bemerkt? Wie sieht die Zukunft aus?

Die Veränderungen im Kinder- und Jugendsachbuch sind unter anderem geprägt von der Entwicklung der digitalen Wissensvermittlung. War das fotografische Doppelseitenprinzip der Reihe „Sehen – Staunen  - Wissen“ in den 80er Jahren eine unglaubliche Bereicherung, wird dieses Prinzip heute durch digitale „Häppchenangebote“ im Netz abgelöst. Auch die Zeit der großen thematischen Sachbuchreihen und der lexikalischen Wissensangebote in Buchform ist vorbei. Das Kinder- und Jugendsachbuch haben wir daher in unserem Programm konzeptionell neu aufgesetzt. Wir bieten heute Sachinhalte an, die illustrativ anspruchsvoll dargeboten werden und auch in ihrer Haptik, die das Buch möglich macht, begeistern. Wissen kann überraschen und Spaß machen!

Haben Sie ein Lieblingsbuch unter Ihren Veröffentlichungen?
Jedes Buch im Programm ist natürlich in gewisser Weise ein Lieblingsbuch, aber im Moment ist es das Schriftenbuch von Vitali Konstantinov „Es steht geschrieben“ – dieser Titel hat Künstler wie Lektorat vor besondere Herausforderungen gestellt und die verlegerische Entscheidung für das Projekt wird mit besonderem Interesse belohnt!

 

Vielen Dank für das Gespräch!

 

Die Fragen stellte Carolin Klenke

Tipp: Für die Arbeit mit Sachbüchern eignen sich unsere Praxistipps Fehlerlesen und Sachbilderbuchrallye.

© Fotos:Sven Abromeit, Gerstenberg Verlag

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv