Haren (Ems) wird mit Lesefest „Aktive Vorlesestadt 2019“

Rund um den Bundesweiten Vorlesetag konzipierte der neugegründete Verein Harenerlesen e.V. das erste Harener Lesefest. Dass so viel Leidenschaft und Engagement für das Lesen sich lohnt, beweist nicht nur die Auszeichnung als „Aktive Vorlesestadt 2019“ durch die Stiftung Lesen, die ZEIT und die Deutsche Bahn Stiftung, sondern auch das durchweg positive Feedback von Sponsoren, Vereinen, Institutionen und den kleinen und großen Bürgern Harens.

Lesen muss selbstverständlich in Familie und Gesellschaft werden

Die Mitinitiatoren Andrea Evers und Frauke Steffens sind Fachkräfte für Sprache im Bundesprogramm „Sprach Kitas – Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“. In ihrer Arbeit erleben sie täglich, dass das Lesen in der Kita und in Schulen zu kurz kommt. Sie fordern aber auch, dass der Umgang mit Literatur zu Hause eine wichtige Rolle spielen sollte. „Lesen ist eine Kernkompetenz und ermöglicht einem Kind einen guten Start ins Leben. Wenn Zuhause nicht vorgelesen wird, dann kann das keine Einrichtung auffangen“, so die Initiatorinnen. Um das Lesen wieder zu einem selbstverständlichen Thema in den Familien und in der Gesellschaft zu machen, haben Evers und Steffens Netzwerkpartner gesucht und den Verein Harenerlesen gegründet. Der Bundesweite Vorlesetag wurde als Anlass genommen, für die Bedeutung des Lesens zu werben, Lesepaten zu finden und Kitas und Schulen zu motivieren, sich zu beteiligen: „Es geht darum, sich Zeit zu nehmen, Interesse zu zeigen und mit dem Kind in andere Welten einzutauchen. Für das Lesen in der Familie braucht es nur Gemütlichkeit, ein Buch und Ruhe.“

Rund 2.400 Harener nahmen am Bundesweiten Vorlesetag teil

52 Aktionen mit rund 2.400 Vorlesenden und Zuhörenden wurden nach dem Aufruf von Harenerlesen zum Bundesweiten Vorlesetag am 15. November 2019 angemeldet – ein großer Erfolg der Initiatoren. 2018 hatten die Harener lediglich fünf Aktionen angemeldet. Die Vorlesestunden fanden in Kitas, Schulen, Büchereien, Vereinen und Bildungseinrichtungen statt. Passend zum Jahresthema „Sport und Bewegung“ haben unter anderem Fußballprofis des SV Meppen für das Projekt „Anpfiff fürs Lesen“ vorgelesen. Die Vorleseaktionen zum Bundesweiten Vorlesetag  waren jedoch nur einer von drei Bausteinen, mit denen der Verein die Bürger Harens für das Lesen begeistern wollte.

Erstes Harener Lesefest „Die große Rederei“

In der Aktionswoche vom 12.-16. November 2019 fand zusätzlich das erste Harener Lesefest „Die große Rederei“ mit sechs Lesungen an unterschiedlichen Orten im gesamten Stadtgebiet statt. Ob in der Bettenabteilung eines Kaufhauses, im Heimathaus oder im Bauernhofcafé, von Angelfans bis zum Krimiliebhaber: Es fand sich ein geeigneter Raum für jede Art von Lesung. „Wir wollten die Lust aufs Lesen wiederbeleben. Wir haben fast alle ständig das Smartphone in der Hand. Jeder macht sein Ding und vergisst, wie gemütlich und wichtig das Zusammensein ist“, sagen die Vereinsmitglieder.

Gemütliche Vorlesestunden im „Leseraum“

Der dritte Baustein des Projekts war die Installation eines temporäreren Leseraums in einem gemütlichen Container, mitten auf dem Harener Marktplatz. Dieser war Anlaufstelle für Schulklassen und Vorschulkinder, denen hier zum Beispiel von der Polizei vorgelesen wurde. Nachmittags erlebten die Kinder mehrsprachige Bilderbuchkinos und Kamishibais.

 

Zweites Harener Lesefest bereits in Planung

Die Veranstalter freuen sich über den großen Erfolg ihres Lesefestes: „Die Auszeichnung als ‚Aktive Vorlesestadt‘ war eine große Überraschung für uns und zeigt, dass der Weg, den wir eingeschlagen haben, genau der richtige ist! Wir sind froh, dass die Harener sofort begeistert mitgemacht haben.“ Eine Wiederauflage des Lesefests für 2020 ist bereits in Planung. „Wir haben 1000 Ideen und möchten die Interessen der Bevölkerung aufgreifen. Nur so kann das Projekt wachsen und erfolgreich fortgeführt werden.“ Auch der Aufbau eines Vorlesepaten-Netzwerks soll in Haren umgesetzt werden.

„Vorlesestadt“ – Jede Stadt kann am Wettbewerb teilnehmen

Der Vorlesestadt-Wettbewerb wurde 2013 gemeinsam mit dem Deutschen Städte- und Gemeindebund  das erste Mal ausgelobt. Der Preis wird jährlich anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages in den Kategorien „Aktiv“, „Nachhaltig“ und „Außergewöhnlich“ vergeben. Dass es für jede Stadt oder Gemeinde möglich ist,  sich für die Leseförderung einzusetzen, zeigt Harenerlesen: „Wir haben das erste Lesefest mit einer kleinen Gruppe organisiert und umgesetzt. Dabei haben wir große Unterstützung von den Vereinen, von der Stadt, von Sponsoren und vielen Menschen erfahren“, ermutigen die Veranstalter des Harener Lesefestes. „Eigentlich ist es ganz einfach. Unser Bürgermeister Markus Honnigfort hat es auf den Punkt gebracht: Wir haben gesehen, dass wir etwas tun können. Und wir haben nicht darauf gewartet, dass jemand anderes es macht.“

Jede Gemeinde, Stadt oder Kommune kann sich unabhängig von der Einwohnerzahl und sonstigen regionalen Strukturen beim Vorlesestadt-Wettbewerb bewerben. Auf der Website des Bundesweiten Vorlesetags erfahren Sie mehr über den Wettbewerb.

© Fotos: Harenerlesen e.V.

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv