Druckfrisch: Neue Lesebroschüre der Akademie für Leseförderung Niedersachsen


Leseförderung hat viele Facetten. In Niedersachsens Schulen werden hierzu gute Projekte durchgeführt und kommen wirksame Methoden zum Einsatz. Ob im Unterricht beispielsweise in einem Wahlpflichtkurs oder im Nachmittagsbereich des Ganztags, der Umgang mit Texten spielt eine wichtige Rolle.
Die Akademie für Leseförderung Niedersachen unterstützt die Verbreitung guter Ideen in der Leseförderung mit dem Ziel, möglichst viele Schulen dazu anzuregen, das Leseförder-Angebot zu erweitern.
Die Broschüre „Zeit fürs Lesen“ ist  das erste Heft einer dreiteiligen Reihe ¨Niedersachsen auf dem Weg zur Leseschule¨ erschienen. Es werden in der ersten Ausgabe fünf Schulen in Niedersachsen präsentiert, die sich für bestimmte Projekte oder Methoden wie beispielsweise regelmäßige Leseaktionen, Autorenbegegnungen oder Lesepatenschaften Zeit nehmen. Nacxh einer kurzen Vorstellung der jeweiligen Schule, wird ein Schwerpunkt der Lese- oder auch Schreibförderung beschrieben. Links und QR-Codes verweisen die Leserin/den Leser auf weitere Websites oder zu Filmen weiter.
Zum Beispiel nimmt sich das Gymnasium Am Fredenberg in Salzgitter Zeit für Lesescouts, die Gleichaltrige für das Lesen begeistern. Die IGS Flötenteich in Oldenburg fördert Lesepatenschaften zwischen älteren und jüngeren Schülerinnen und Schüler, die sich schuljahresbegleitend zum Lesen üben Zeit nehmen.
Die gesamte Reihe wird von der Akademie für Leseförderung Niedersachsen mit Unterstützung des Niedersächsischen Kultusministeriums herausgegeben. Eine Online-Version kann auf unserer Seite heruntergeladen und als Printversion für eine Schutzgebühr von 3 € unter alf@gwlb.de  bestellt werden.

Zwei weitere Hefte zu den Themen ¨Raum fürs Lesen¨ und ¨Partner fürs Lesen¨ sind geplant und voraussichtlich Ende 2015 und 2016 veröffentlicht. In allen Heften wird deutlich, dass ohne die Zusammenarbeit mit Partnern, Vorhaben in der Leseförderung oftmals nicht funktionieren. Eine besondere Rolle spielen hierbei die Schulbibliothek und die Öffentliche Bibliothek als Orte mit einem vielseitigen Medien- und Beratungsangebot. Der Friedrich-Bödecker-Kreis vermittelt Lesungen und Autorenbegegnungen, die Stiftung Lesen unterstützt mit ihrem Projekt „Lesescouts“ das freizeitorientierte Lesen. Wenn Schülerinnen und Schüler selbst Texte schreiben und veröffentlichen wollen, so ist der Verband Niedersächsischer Jungredakteure ein guter Ansprechpartner.

Foto: Waldschule Steyerberg, Ulrike Schreiber
Cover: Akademie für Leseförderung Niedersachsen

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv