Bilinguale Bilderbücher in 1001 Sprachen

Am 9. September 2020 verlieh die Landesregierung Schleswig-Holstein zum dritten Mal den Digitalisierungspreis. In der Preiskategorie Digitales Lernen wurde der Verein Bücherpiraten e.V. Lübeck mit dem Projekt „Der Flammende Fuchs“, das im Rahmen von Bilingual Picturebooks entstanden ist, mit dem 1. Platz ausgezeichnet.

„Wir sind ein gemeinnütziger Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, Kindern und Jugendlichen das kreative und eigenständige Erleben von Literatur zu ermöglichen.“ (Bücherpiraten e.V.)

Bücherpiraten e.V. hat mit sLogo: bilingual picturebookseiner Initiative Bilingual Picturebooks eine einmalige Plattform geschaffen, mit der Kinder und Jugendliche selbst Bilderbücher entwickeln, schreiben und illustrieren können, die anschließend auf zwei Sprachen veröffentlicht werden. Das Ziel der Bücherpiraten: Bilderbücher in 1001 Sprachkombinationen. Damit dieses Ziel erreicht werden kann, braucht es Multiplikatorinnen und Multiplikatoren sowie Kooperationspartner auf der ganzen Welt. Die Internetseite www.bilingual-picturebooks.org lädt hierfür zum Mitmachen ein ­- ob als ehrenamtliche Übersetzerin bzw. Übersetzer oder als Gruppe, die ein neues Bilderbuch zur Plattform beitragen möchte. Die einzige Bedingung ist, dass die Bücher ausschließlich von Kindern und Jugendlichen geschrieben und illustriert werden. Sobald die Bücher übersetzt wurden, stehen sie kostenlos auf der Internetseite zur Verfügung. Dazu können zwei Sprachen, das Format und Audiooptionen gleich mit ausgewählt werden. Eine äußerst innovative Idee, um das bilinguale Lesen bei Kindern und Jugendlichen zu fördern.

Aber warum eigentlich bilingual?

Bereits 2019 war Bücherpiraten e.V. bei der Herbstakademie dabei und hat die Plattform Bilingual Picturebooks vorgestellt. Martin Gries, pädagogischer Leiter bei Bücherpiraten e.V., betonte die Notwendigkeit von bilingualen Leseangeboten, da viele Kinder in einem mehrsprachigen Alltag leben. Ob als migrierte oder geflüchtete Kinder, Kinder mit Minderheitsprachen oder in sprachlich gemischten Regionen Lebende, für alle gelte das Gleiche: der Erstkontakt mit Büchern in der Muttersprache transportiere Emotionalität, mache das Lesen zum Erlebnis und sei somit für eine nachhaltige Leseförderung essentiell. Zusätzlich wollen die Bücherpiraten mit diesem Angebot dem Prozess von aussterbenden Sprachen und dem damit einhergehenden Verlust von kultureller Vielfalt entgegenwirken. Dass sich das Projekt über die ganze Welt verteilt, zeigt sich an den vielfältigen Büchern, die bislang entstanden sind. Foto: Workshop mit Kindern

Workshop für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren „1001 Sprache: mit Kindern ein bilinguales Bilderbuch erstellen“

Wie ein neues Bilderbuch entstehen kann, zeigen die Bücherpiraten in dem Workshop „1001 Sprache: mit Kindern ein bilinguales Bilderbuch erstellen“. Multiplikatorinnen und Multiplikatoren erlernen hier auf sehr praktische Weise, wie sie Kinder auf dem Weg zum eigenen Buch Schritt für Schritt von der ersten Idee bis zum fertig illustrierten Werk begleiten können. Gemeinsam mit der Akademie für Leseförderung Niedersachsen und weiteren Partnern bietet Bücherpiraten e.V. derzeit auch Online-Workshops an. Die Projektmitarbeiterin Christina Sturm gibt den Teilnehmenden ein umfassendes und strukturiertes Konzept an die Hand, welches als Leitfaden für einen Workshop mit Kindern genutzt werden kann. Von Schritt 1 – Protagonistin/Protagonist erfinden über Schritt 6 – Handlungsbogen erstellen bis hin zu Schritt 11 – Texte überarbeiten zeigt Christina Sturm mit kreativen und abwechslungsreichen Methoden, wie viel Spaß das Konzipieren eines neuen Bilderbuchs machen kann. Auch für den zweiten Teil, die Illustration, gibt die Referentin unterschiedlichste Beispiele, wie Kinder auf kreative Weise die Bilder im Kopf zu Papier bringen können.

Die nächsten Workshops der Akademie für Leseförderung finden am 9. und 11. Februar 2021 statt.

Fotos Copyright: Bücherpiraten e.V.

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv