Aktuelles - Medientipps

Wie sage ich meinem besten Freund, dass ich im falschen Körper geboren bin? Wird er mich dann noch mögen oder sich vor mir ekeln? Diese Fragen beschäftigen Morgan an seinem 13. Geburtstag.
Wenn die Kerntemperatur des Körpers auf unter 35 Grad sinkt, spricht man von Hypothermie. Das Gefährliche daran ist, dass Betroffene teilnahmslos und müde werden und nicht merken, dass sie erfrieren. Aus diesem Grund dürfen Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Expedition Polarstern nie alleine aufs Eis gehen. Das ist nur eine der vielen interessanten Informationen, die man in diesem Sachbuch über die größte Arktisexpedition aller Zeiten mit dem Eisbrecher Polarstern findet.
Für kleine Kinder und ihre Eltern ist das Thema Einschlafen am Abend immer wieder von großer Bedeutung und sorgt für Aufregung. Das Autorenpaar Dita Zipfel und Finn-Ole Heinrich haben es gemeinsam mit der Illustratorin Tine Schulz hier aufgegriffen und auf lebendige und ungewöhnliche Weise in Szene gesetzt. 
Wer hätte gedacht, dass die Welt des Sehens so viele Aspekte umfasst? Von der Entwicklungsgeschichte der Menschheit aus betrachtet wurde das Sehen erst zu dem Zeitpunkt ermöglicht, als es Licht auf der Welt gab. Jeder neugeborene Mensch muss erst lernen zu sehen. Babys sehen die Welt noch verschwommen und unscharf. Jeder Mensch kann hunderttausende unterschiedliche Farbnuancen unterscheiden. Farben haben auch Einfluss auf Gefühle. Mit einem Spiegel können Menschen sich selbst sehen, auch wenn ein Spiegel keinen Blick in das Innere des Menschen bietet.
„Führt drei Wochen lang Tagebuch“ schreibt Frau Börne an die Tafel und Benno kann sich beim besten Willen nicht vorstellen, dass er etwas Spannendes zu erzählen hat. Zwischen zwei älteren Geschwistern und seiner jüngeren Schwester Lisa ist Benno das „Kind der unteren Mitte“ und fühlt sich manchmal fast unsichtbar. Das ändert sich schlagartig, als Benno auf dem Heimweg von der Schule eine alte Limo-Dose findet.
Ob in Bilder-, Erstlese-, Kinderbüchern oder in Comics - Hunde sind beliebte Figuren in Geschichten über Freundschaft und Abenteuer.   
189
Sage und schreibe 189 Kanarienvögel hat die Illustratorin Elsa Klever auf einer Doppelseite am Ende dieses Bilderbuchs gezeichnet. „189“ erzählt von einer langen Reise. Der, der auf die Reise geht, ist u.a. ein gelber Kanarienvogel.
Ein Jahr fernab von seinem zu Hause in Berlin, 15817 km entfernt von Familie und Freunden   sein eigenes Ding drehen und danach als ein ganz anderer zurückkehren, das ist es, was der 16-jährige Jannick sich erträumt, als er sich für ein Auslandsjahr in Australien entscheidet.
„Hast du was gehört von der b?“ – so beginnt der nur 124 Seiten lange Jugendroman „Sankt Irgendwas“ von Tamara Bach. Aber diese 124 Seiten haben es in sich. Zunächst erfährt die Leserschaft nichts, außer dass auf der Klassenfahrt der 10b etwas wegen eines Handys vorgefallen ist und der Klassenlehrer, Herr Dr. Utz, zu einer Klassenkonferenz geladen hat. 
Im Auftrag des Königs spurtet Maus Jeppe los, um eine dringende Botschaft ins Nachbarschloss zu bringen. Doch kaum unterwegs, muss er seine Reise unterbrechen, denn bei Familie Eichhorn herrscht große Aufregung. Vater Eichhorn ist vom Baum gefallen und benötigt dringend Hilfe. Jeppe kümmert sich rührend und macht sich erst wieder auf den Weg, als Vater Eichhorn von Kopf bis Fuß eingegipst in der Baumkrone sitzt. Doch rechts und links des Weges gibt es noch weitere Tiere, die Jeppes Hilfe benötigen.

Seiten

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv