Kalt erwischt – Ein Wintermärchen

Eigentlich ist Winter. Allerdings ist es viel zu warm, so dass Igel Peter Piek einfach nicht einschlafen kann. Wenn der Winter schon ausfällt, wird wohl auch Weihnachten nicht stattfinden. Peter entschließt sich deshalb, den Winterschlaf in diesem Jahr ausfallen zu lassen und seine Weihnachtsdeko auf dem Flohmarkt zu verkaufen. Die anderen Tiere schließen sich an und es beginnt ein reger Tausch der Wintersachen, die anschließend zweckentfremdet werden. So wird aus dem Schlitten des Hirsches kurzerhand eine Hollywoodschaukel für den Bären, der Eishockey-Helm des Fuchses zum Boot für den Igel und dessen Adventskranz mit Schleifenband zum Rock für den Hasen.

Als am nächsten Tag alle Tiere mit ihrer neuen, aus dem Fell des Bären genähten Badekleidung am See sitzen, beginnt es zu schneien. Wie gut, dass der Bär eine große warme Wohnung hat, in die er alle einlädt.

Die witzige Geschichte ist mit detailreichen Bildern von Gergely Kiss illustriert.

Anja Fröhlich/Gergely Kiss: Kalt erwischt. Ein Wintermärchen. Hamburg: Oetinger, 2012. Ab 4 Jahren.

Cover: Oetinger

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv