Grusel im Moor Finnlands

Die Exkursion hätte auch in den Süden gehen können – in die Sonne und ans Meer oder in eine große Stadt wie London. Die Schülerinnen und Schüler einer Internatsklasse stimmen aber für eine Fahrt in den Nationalpark Patvinsuo in Finnland, um die Renaturierung der dortigen Moore zu unterstützen.
In der Einöde der finnischen Moore befindet sich das Camp, in dem zwei Lehrkräfte und die Jugendlichen untergebracht sind. Der junge und dynamische Nooa leitet das Camp.
Alles läuft ganz gut, bis der Lehrer verschwindet. Das Camp liegt mitten in der Pampa und das Funkgerät ist zerstört, sodass sich die Lehrerin mit dem Jeep auf den Weg in den nächsten Ort begibt. Leider kommt sie nicht an und bleibt ebenfalls verschwunden. Die Moorlöcher in dieser Gegend sind sehr tückisch.
Nun sind Nooa und die Jugendlichen auf sich allein gestellt. Es entsteht Unruhe und einige Schüler lehnen sich gegen den Leiter des Camps auf. Und dann bricht auch noch der Winter ein.
Die Lehrer werden nicht die einzigen Opfer bleiben. Wer ist Täter? Wer ist Opfer?
Der Thriller ist sehr spannend und bis zum Schluss bleiben Leserinnen und Leser im Ungewissen darüber, wer der oder die Täter ist/sind. Die Geschichte wird aus verschiedenen Sichtweisen und mit Rückblenden erzählt, sodass die Leserschaft zum Teil bereits mehr weiß als die Jugendlichen. Auch Personen, die nicht auf die Klassenreise gefahren sind, berichten über ihre Einstellungen zu einigen Mitschülern.
Wer sich gern ein bisschen gruselt, sollte dieses Buch als Sommerlektüre wählen, auch wenn der Titel eher an Winter denken lässt.

Eric Berg: Kalt. München: bloomoon, 2016. Ab 14 Jahren.

Cover: Bloomoon

Mehr zum Thema: 
Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv