Greenglass House

Das Gasthaus Greenglass House ist schon sehr alt und beherbergt viele interessante, aber auch zwielichtige Gestalten. Es liegt abgelegen, oberhalb eines Hafenorts, und kann über eine Standseilbahn erreicht werden. Schmuggler gehen im Gasthaus ein und aus. Nicht nur die Gäste sind rätselhaft, sondern auch das Greenglass House selbst birgt viele Geheimnisse.

Milo ist der chinesische Adoptivsohn der Pines, die das Gasthaus führen. Über seine Herkunft weiß er bislang nichts und hofft, darüber mehr zu erfahren, obwohl er sehr gern in seiner Familie lebt. Sonderbar ist, dass ausgerechnet in den Weihnachtsferien, wenn Milo seine Eltern normalerweise ganz für sich allein hat, nach und nach Gäste auftauchen, die sich durch das eisige Winterwetter gekämpft haben. Er ist zuerst nicht erfreut darüber, jedoch geschehen Diebstähle und die Gäste verhalten sich dermaßen merkwürdig, dass sein detektivischer Instinkt geweckt wird. Gemeinsam mit Meddy, der Tochter der Köchin, deckt er die Diebstähle auf forscht nach, wer den Generator beschädigt hat und entdeckt dabei viele Geheimnisse des Hauses. Bei ihren Ermittlungen schlüpfen die Kinder in die Figuren eines von Meddy erdachten Rollenspieles, dokumentieren ihre Fragen und Antworten in einem Buch und beraten sich regelmäßig über ihre neuen Erkenntnisse in ihrem Versteck hinter dem Weihnachtsbaum. Arbeitet einer der Gäste etwa für den Zoll? Und wird Milo auch etwas über seine Herkunft erfahren?

Das literarisch anspruchsvolle Buch ist fantasievoll und spannend und die Leserinnen und Leser tauchen in eine Welt voller Geheimnisse ein. Kate Milfort gelingt es, über die 446 Seiten die Spannung zu halten. Durch das Erzählen der verschiedenen Geschichten der Hotelgäste sowie des Rollenspiels der Kinder gelingt es ihr, dass die Leserin oder der Leser selbst das Puzzle aus einzelnen Teilen zusammensetzt.
Dieser Roman ist für die individuelle Lektüre geeignet und richtet sich an anspruchsvolle Leserinnen und Leser.
Kate Milford wurde für Greenglass House mit dem renommierten Edgar Allan Poe-Preis 2015 in der Kategorie Kinderbuch ausgezeichnet.

Kate Milford: Greenglass House. Stuttgart: Freies Geistesleben, 2016. Ab 11 Jahren

Cover: Freies Geistesleben

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv