Lesesozialisation

Eltern sind die wichtigste Instanz bei der Lesesozialisation von Kindern. Schon bei Babys und Kleinkindern wird das Lesenlernen vorbereitet. Dafür hat die Akademie für Leseförderung Niedersachsen die wichtigsten Tipps für Eltern in einem Minibuch zusammengefasst.   

Minibuch zum Selberbasteln als Download-Vorlage

Eltern sind die wichtigste Instanz bei der Lesesozialisation von Kindern. Wenn Kitas und Schulen die Lesefreude bei Kindern fördern wollen, ist es wichtig die Eltern mit im Boot zu haben.

Buntes Programm mit Basteln, Theater, Buchvorstellungen, Bilderbuch-Apps und -Kino und vielem mehr

Auftakt zum Julius-Club 2014

Fast zwei Wochen vor Beginn der Sommerferien können sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Julius-Clubs bereits jetzt mit Ferienlektüre eindecken. In der Stadtbibliothek Hannover und vielen weiteren Bibliotheken in ganz Niedersachsen fiel am 18. Juli 2014 der Startschuss für den seit 2007 jährlich durchgeführten Julius-Club.

Lesen und Vorlesen sind ein wichtiger Schlüssel zur Bildung und damit eine substanzielle Grundlage für eine funktionierende Gesellschaft. Trotzdem lesen 30 Prozent der Eltern ihren Kindern nicht regelmäßig vor, und wenn, dann sind dies meistens die Mütter.

Qualifizierung von Referentinnen zur Schulung Ehrenamtlicher in der Leseförderung

Neues „SchuBiNetz“ in Stadt und Kreis Lüneburg

Leseförderung kann das komplette Schulleben durchziehen und im ganzen Schulgebäude spürbar und sichtbar sein. Es gibt viele Gelegenheiten Bücher zu lesen, weiterzuempfehlen, zu präsentieren und sich über Gelesenes auszutauschen. Das Freizeitlesen sollte in der Schule genauso gefördert werden wie das Lesen von Texten im Unterricht. Die Schulbibliothek und die Öffentliche Bibliothek bieten dafür...

Lesesozialisation abonnieren Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv