Peer to Peer: Kinder und Jugendliche als Akteurinnen und Akteure in der Leseförderung

Am 8. November 2017 veranstaltete die Akademie für Leseförderung Niedersachsen ihre dritte Herbstakademie. Thema war die Bedeutung der Peer-Group für die Leseförderung. Unterstützt wurde die Akademie von der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, dem Niedersächsischen Kultusministerium und der Stiftung Lesen.

Zwei Vorträge gaben den Tagungsteilnehmerinnen und -teilnehmer sehr unterschiedliche Impulse. In drei Werkstattgesprächen wurden praktische Beispiele aus ganz Niedersachsen vorgestellt, in denen sich Kinder und Jugendliche in der Leseförderung engagieren.

Zum Abschluss der Herbstakademie erhielten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer je ein Exemplar des Lesekalenders 2018, in dem aktivierende Leseförderprojekte mit Peers  zusammengestellt wurden.

Eine Zusammenfassung der Vorträge, Eindrücke der Tagung und Informationen zu den Praxisbeispielen finden Sie auf folgenden Seiten:

Anne May, Direktorin der Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek, freute sich über die große Resonanz der Tagung. Rund 90 Personen nahmen an der Fachtagung teil, darunter Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Schulen, Bibliotheken und Buchhandlungen sowie ehrenamtlich Engagierte aus unterschiedlichen Initiativen der Leseförderung. Heiner Hoffmeister vom Niedersächsischen Kultusministerium betonte, dass Mitschülerinnen und Mitschüler besonders motivierend auf Kinder und Jugendliche wirken.

Bereits zum dritten Mal moderierte Kathrin Dittmer, die Leiterin des Literaturhauses Hannover, die Veranstaltung.

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv