Aktuelles - Medientipps

In zwölf witzigen und sprachlich sehr ansprechenden Geschichten erzählt der Autor Toon Tellegen, warum man wütend wird und wie man diese Wut wieder loswird. Der Klippenschliefer ist sauer auf die Sonne, weil er sich von ihr betrogen fühlt. Das Erdferkel ist nur dann nicht wütend, wenn es auf dem Kopf steht. Allerlei Tiere treffen aufeinander und manchmal ist man eigentlich gar nicht so richtig wütend, sondern steigert sich in etwas hinein. Gelegentlich fällt es auch schwer, dass überhaupt ein annäherndes Gefühl wie Wut entsteht.
Digital Genial
In dem Praxisbuch „Digital Genial“ finden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Kindertageseinrichtungen zahlreiche Anregungen zum Einsatz und kindgerechten Umgang mit digitalen Medien wie Minibeamer, Smartphone und Tablet.
Viel Geschrei um ein geklautes Ei!
Trotz ihres hohen Alters gelingt es Huhn Henriette noch ein besonders schönes, großes weißes Ei zu legen. Sie ist mächtig stolz und mächtig böse, als plötzlich ihr schönes weißes Ei aus dem Nest verschwunden ist. Wer hat das Ei geklaut? Die anderen Hühner machen sich auf die Suche nach dem Dieb. Doch weder der Fuchs, noch die Elster, der Hase, der Waschbär, der Maulwurf, das Schwein und das Schaf sind die Schuldigen. Es war … Wer der wahre Eierräuber war, wird hier nicht verraten. Dazu muss man sich das farbenfrohe Oster-Bilderbuch schon selber ansehen.
"Mein großer Märchenschatz" aus der seit letztem Herbst erscheinenden LeYo!-Reihe lässt Grimms Märchen auf eine neue Art und Weise lebendig werden: Neben dem eher knapp gefassten Text und den Illustrationen sind ‚hinter‘ den Bildern weitere kleine Szenen, Lieder oder Kommentare versteckt, die die Geschichten mit Leben füllen. Dargestellt werden die acht Märchen Rotkäppchen, Rapunzel, Hänsel und Gretel, Schneewittchen, Aschenputtel, Das tapfere Schneiderlein, Rumpelstilzchen und die Bremer Stadtmusikanten.
Cover Leseförderung in Öffentlichen Bibliotheken
Aufgaben im Bereich der Leseförderung bestimmen zunehmend das tägliche Arbeitsgeschäft in Öffentlichen Bibliotheken. Bibliotheken übernehmen dabei im Gefüge von Schule, Kita und Eltern eine zentrale Rolle. Bibliotheken sind die einzigen Einrichtungen, die bei der Leseförderung Kinder und Jugendliche vom Babyalter bis zum Ende der Schulzeit erreichen. Kinder und Jugendliche, die regelmäßig die Angebote Öffentlicher Bibliotheken nutzen, entwickeln im Rahmen ihrer „Bibliothekslaufbahn“ im Regelfall eine stabile positive Grundhaltung zum Lesen.
Cover Schneeriese
Der 14-jährige Adrian hat ein Problem: Nicht nur, dass es draußen wegen des Winters sehr kalt ist, auch innerlich fühlt er sich wie versteinert und erfroren. Stella, seine beste Freundin seit Sandkasten-Zeiten, hat sich in Dato verliebt, den Jungen, der mit seiner Familie in die Nachbarschaft gezogen ist. Schon lange wohnen die Familien von Adrian und Stella direkt nebeneinander; sie teilen sich sogar mehr oder weniger eine Terrasse.
Lesefutter für Groß und Klein
Aktuelle Kinder- und Jugendliteratur wird nur selten im Unterricht behandelt. Lehrkräfte beschränken ihre Auswahl häufig auf Klassiker oder bewährte Titel aus dem Bereich der Kinder- und Jugendliteratur, da sie oft nicht die Zeit haben, sich über Neuerscheinungen zu informieren. Das vorliegende Sonderheft stellt Unterrichtseinheiten vor, die mit aktuellen, nach 2000 erschienenen Kinder- und Jugendbüchern in der Praxis durchgeführt worden sind.
Guido van Genechtens Wintergeschichte handelt von einem Schneemann namens Ben, der mit seinen Freunden im Eisland lebt. Eines Tages kommt ein Fremder nach langer Reise ins Eisland. Etwas unterscheidet ihn von allen anderen Schneemännern: Er trägt keine Kopfbedeckung.
24 weihnachtliche Geschichten
Ein Adventskalenderbuch mit weihnachtlichen Vorlese-Geschichten und kreativen Ideen: In dieser Sammlung sind 24 Geschichten bekannter Kinder- und Jugendbuchautoren zu weihnachtlichen, adventlichen und winterlichen Themen zusammengestellt. Die Sammlung bietet somit für jeden Tag im Dezember eine Vorlesegeschichte für Kinder im Grundschulalter. Die Lesezeit umfasst durchschnittlich fünf Minuten.
Rudi rettet Weihnachten
Seit drei Jahren wohnt Schwein Rudi in seinem Holzhaus im Wald. Und seit drei Jahren sieht er nichts als gähnende Leere, wenn er am Weihnachtsmorgen in seinen Strumpf schaut. Jedes Mal hat der Weihnachtsmann ihn vergessen. Damit ihm das nicht noch einmal passiert, hat sich Rudi in diesem Jahr etwas ganz Besonderes ausgedacht. Er baut einfach für den Weihnachtsmann eine Schlittenlandebahn, so dass er vor Rudis Holzhaus gut und sicher landen kann.

Seiten

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv