Aktuelles - Medientipps

Cover Neue Leserezepte
Kurze und besonders schön formulierte Textstellen werden als „Textgeschenke“ an Kinder verschenkt, Kinder entdecken als Spürnasen Details auf Bildern, die sie sonst übersehen hätten, und die Aufstellung einer Titelhitparade begleitet die Schulbibliothek mehrere Monate bis zum großen Lesefest.
Wer hinter dem Titel dieses Kinderbuchs eine ganz unbeschwerte Sommergeschichte erwartet, wird enttäuscht sein, auch wenn es  lustig losgeht. Zonja (mit Z!) ist ein eigenwilliges Mädchen. Nicht nur, dass die Zwölfjährige ausgesprochen neugierig ist, sie hat ein Faible für Statistiken,  ist „Stammgast in der Bibliothek“ und „süchtig nach Wikipedia“. Mit ihren Mitschülern kann sie nicht so viel anfangen, aber  ihre Mama „Mati“ und ihr Papa bieten ihr ein liebevolles Zuhause.  
Albert hat ein außergewöhnliches Hobby: Er macht mit seiner Kamera leidenschaftlich gern Fotos von Abschieden am Bahnhof. Er hat bereits viele Abschiede gesammelt, die für ihn einen perfekten Moment darstellen – ehrlich und ohne Lüge. Die Fotos archiviert und sortiert er akribisch.
In „Ein Esel ist ein Zebra ohne Streifen“ von Martin Ebbertz findet man 44 witzige Geschichten zum Vorlesen und gemeinsamen Lachen. In jedem der knapp 3-seitigen Kapitel erzählt Onkel Theo Lügengeschichten zu verschiedensten Themen nach Käpt`n Blaubärs Art.
Das Handbuch zu 14 Migrationssprachen und zu Deutsch gibt einen hervorragenden Kurzüberblick über die Herkunftssprachen von Schülerinnen und Schülern und ihrer Familien. Lehrkräfte können sich mit diesem Buch zum Beispiel über das Schul- und Notensystem der entsprechenden Sprachräume oder die Charakteristika der Sprache informieren. Exemplarisch werden Probleme, die Schülerinnen und Schüler beim Deutscherwerb haben können, aufgezeigt.
Für eine Abkühlung im Sommer muss es nicht immer ein Eis oder ein Ausflug ins Schwimmbad sein. Mit der entsprechenden Lektüre kann man auch ganz schnell in eisige Welten abtauchen: Die dreibändige Graphic Novel von Kristina Gehrmann „Im Eisland“ ist dafür hervorragend geeignet.    Im Frühjahr 1845 brechen unter dem Kommando von Sir John Franklin die beiden Schiffe HMS Erebus und HMS Terror mit dem Ziel auf, den Seeweg zwischen dem Nordatlantik und Nordpazifik zu finden. Diese  Expedition zur Entdeckung der Nordwestpassage endet tragisch. 129 Teilnehmer sterben im Packeis.
Die Ferien bei der Oma zu verbringen und sich dann an diesem ruhigen Ort Maienfeld auch noch auf eine Nachprüfung vorzubereiten, weil man das gesamte Schuljahr mit vielen anderen Dingen außer Schulkram beschäftigt war, klingt in Elvis Ohren nicht gerade nach Spaß und Erholung.
Die beiden Mädchen Rose und Windy kennen sich schon sehr lange. Jedes Jahr im Sommer treffen sie sich wieder, wenn sie mit ihren Familien die Ferien in einem kleinen Ort an der Ostküste Kanadas verbringen. Obwohl Windy eineinhalb Jahre jünger ist als Rose, verstehen sich die beiden blendend.
Die hochbegabte Almuth (Ali) beschreibt sich selbst als sportlich und ganz und gar nicht mädchenhaft. Sie lebt mit ihrer Familie in einer Provinzstadt, in der Schule fühlt sie sich oft als Außenseiterin und möchte, dass nicht immer ihre Hochbegabung betont wird. Doch dann zieht eines Tages Kevin in das Nachbarhaus ein.Er ist ein ehemaliger Skateboard-Profi, der seit einem Unfall nicht mehr an Wettbewerben teilnehmen kann. Ali und Kevin freunden sich an und beginnen schließlich eine Beziehung. Daraufhin wird Ali in der Schule plötzlich von ihren Mitschülern ganz anders wahrgenommen.
In dem Bilderbuch „Die Katze, der Hund, Rotkäppchen, die explodierenden Eier, der Wolf und Omas Kleiderschrank“ wird eine missglückte Vorlesesituation auf lustige und ironische Weise dargestellt.

Seiten

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv