Aktuelles - Medientipps

Die Exkursion hätte auch in den Süden gehen können – in die Sonne und ans Meer oder in eine große Stadt wie London. Die Schülerinnen und Schüler einer Internatsklasse stimmen aber für eine Fahrt in den Nationalpark Patvinsuo in Finnland, um die Renaturierung der dortigen Moore zu unterstützen. In der Einöde der finnischen Moore befindet sich das Camp, in dem zwei Lehrkräfte und die Jugendlichen untergebracht sind. Der junge und dynamische Nooa leitet das Camp.
Die Garten-Kreuzspinne und ihre heimischen Verwandten sind Thema dieses liebevoll gestalteten Bildersachbuches, ein großformatiges Bild leitet jede Doppelseite ein. Rechts befindet sich jeweils eine Klappe, auf der ein informativer Text steht, der die Leserin/den Leser zum Schauen auffordert. Öffnet der Betrachter die Klappe, erscheinen dort immer vier Szenen detailliert gezeichnet und mit erklärendem Text versehen.
Die Schwestern Tippi und Grace sind nicht nur eineiige Zwillinge; als siamesische Zwillinge sind sie im wahrsten Sinne des Wortes eng miteinander verbunden. Sie teilen sich einen Unterkörper. Da sie von Geburt an miteinander verwachsen sind und nichts Anderes kennen, haben sie sich irgendwie damit arrangiert, alles gemeinsam zu tun. Sie gehen ihren jeweiligen Hobbys nach, besuchen gemeinsam die Schule und treffen sich mit Freunden, sie streiten und vertragen sich. Doch es wird kompliziert, als sich Grace in einen Jungen verliebt.
Nach dem Verschwinden ihres Bruders Justin taucht Iris immer mehr in die virtuelle Welt des Online-Spiels „Superhelden“ ab. Sie verbringt nächtelang vor ihrem Laptop und bewältigt erfolgreich Level um Level auf der scheinbar fiktiven Insel Pala. Was Iris anfangs jedoch nicht weiß: Die erfolgreichsten Spieler des weltweit bekannten Games werden von dem geheimnisvollen Mr. Oz und seinen Helfern entführt und nach Pala gebracht, um dort zu wahren Superhelden ausgebildet zu werden. Das virtuelle Spiel ist plötzlich real. Alle Jugendlichen auf der Insel haben eine besondere Fähigkeit, die Mr.
Frau Löwin langweilt sich schrecklich und möchte einmal raus aus ihrem Alltagstrott und etwas erleben. Es gibt nur ein Problem: Wer soll ihren Mann würdig während ihrer gemeinsamen Reise vertreten? Wer kann sich durchsetzen und bei Streitigkeiten schlichten? Sie schlägt dem Löwen verschiedene Tiere vor, jedoch ist an jedem etwas auszusetzen. Da hat die Löwin eine grandiose Idee, wie sie mögliche Kandidaten besser kennenlernen können: Ein Geschichtenwettbewerb muss her!
„Schreib ein Gedicht, in dem die erste Zeile mit Selten … anfängt und die letzte Zeile mit Niemals … - „Schreib eine Erzählung, die an Deinem Wohnort spielt. Aber fünfzig Jahre in die Zukunft.“  - „Schreib zehn schöne Wörter auf.“
Ein Cover mit dem Titel „Bitte nicht öffnen: Bissig!“ und einem Loch, durch das ein monsterartiges Auge sowie ein spitzer Zahn in einem breiten Maul zu erahnen sind, lädt dazu ein, das Gegenteil zu tun und der Warnung zu trotzen!
Es ist das Jahr 1398. Der zwölfjährige Endres lebt mit seiner Familie in Lübeck. Endres‘ Vater ist ein wohlhabender Kaufmann, schon früh wird Endres in die Geschäfte seines Vaters eingeführt und erhält im Gegensatz zu seiner Schwester Anna eine schulische Ausbildung. In seiner Freizeit trifft er sich häufig mit Jos, Sohn eines Schmiedes.
Eine Antwort auf diese Frage erhält man in dem aktuellen Sachbuch des polnischen Illustrators Piotr Socha. Socha, der Sohn eines Imkers ist, hat mit seinem großformatigen Bildersachbuch der Biene ein Denkmal gesetzt. Auf farbigen Doppelseiten, die an Schautafeln erinnern, werden alle Themen rund um die Biene lebendig, detailreich und übersichtlich sowie witzig präsentiert.
Der Mildenberger Verlag hat zu der Leseheftreihe „Zeit für Geschichten“ drei Lese-Apps für die IPAD-Nutzung veröffentlicht. Die Geschichten können wahlweise auf Deutsch oder Englisch gelesen werden. Die App "Der kleine Drache" ist einfach aufgebaut und stellt das bildunterstütze Lesen in den Vordergrund.

Seiten

Impressum | Datenschutz | rechtliche Hinweise | Sitemap | Archiv